Wer bin ich? Und wie viele?

Ich bin Einminutentexte. So etwa vier oder fünf pro Woche. Einer immer besser als der andere. Mehr schreiben können viele, aber besser kann’s keiner. So habe ich doch wenigstens etwas wirklich Gutes zu lesen.

Modern sein ist nicht schwer. Das kannst du im Laden von der Stange kaufen. Und aufklären, das wollen viele, aber meistens werden dir dabei nur die ollen Kamellen angeboten. Von diesem finsteren Typen namens Rousseau zum Beispiel. Moderne Aufklärungskultur ist was anderes. Da muss ich schon mal den Finger in die Wunde legen: Rousseau wollte wirklich mithilfe dunkelschwärzester Pädagogik den neuen Menschen züchten, für den der individuelle Wille gar nicht mehr existiert und der auch notfalls auf dem Altar des – vom Vordenker definierten – Gemeinwillens geschlachtet werden müsste.

Wie Müntefering schon richtig sagte: Wenn es leicht wäre, könnten’s die anderen ja auch – und es ist die zweitschönste Aufgabe nach Papst. – Das bin ich. Aber nie mehr als eine Minute.

PhS © Chamisso Akademie


Advertisements

%d Bloggern gefällt das: