Warum Frauen weniger verdienen

16Jul10

Das Statistische Bundesamt nennt es den Gender Pay Gap. Englisch klingt immer gut. Und die moderne Journalistin versteht es ja auch. Nur für das Kleingedruckte, das regelmäßig mitgeliefert wird, reicht ihr offenbar die Zeit nicht mehr: Bei der Interpretation der Werte sollte berücksichtigt werden, dass es sich um den unbereinigten Gender Pay Gap handelt. Aussagen zum Unterschied in den Verdiensten von weiblichen und männlichen Beschäftigten mit gleichem Beruf, vergleichbarer Tätigkeit usw. sind damit nicht möglich. So das Statistische Bundesamt.

Wenn Frauen weniger als Männer verdienen, liegt es also anscheinend daran, dass sie in anderen Berufen stehen. Und dass viele Frauen tatsächlich keiner vergleichbaren Tätigkeit nachgehen, kann natürlich verschiedene Gründe haben, von denen der Zeitfaktor aber sicher nicht der unbedeutendste ist. Eine fünfzigjährige Frau hat in ihrem Leben bereits 29einhalb Jahre mit Suche nach neuen Schuhen und Anprobieren von Kleidungsstücken, mit Frauenzeitschriften-Lektüre, Studium von Daily Soaps, mit Make-up-Konversationen, Prosecco-Smalltalk, Yoga, Schönheitsschlaf und mit unzähligen Handtaschen-Durchsuchungen verbracht. Während der Mann gleichzeitig an seiner Karriere gebastelt hat.

PhS © Chamisso Akademie

Advertisements


%d Bloggern gefällt das: