Das Kopftuch als Karrierekiller

12Jul10

Die Rede ist von der Türkei. 70% aller türkischen Frauen tragen ein Kopftuch – und es werden immer mehr. Gleichzeitig sinkt die Frauenerwerbsquote in der Türkei ständig. Diese gegenläufige Tendenz hat natürlich eine innere Logik in einem Land, in dem das Tragen von Kopftüchern an allen öffentlichen Einrichtungen verboten ist. Da scheiden verbeamtete Berufe und staatliche Anstellungen für die meisten Frauen sofort aus, aber auch die Sekretärin eines kleinen Betriebes muss mal zu Ämtern gehen … Was den Kopftuchträgerinnen bleibt, sind Hilfsdienste in Hinterzimmern.

In der Türkei prallen zwei Vorstellungen von Moderne aufeinander, die offensichtlich unvereinbar miteinander sind. Auf der einen Seite Kemal Atatürk, der vor 80 Jahren die Schulpflicht und die lateinische Schrift eingeführt – und das Kopftuch aus der Öffentlichkeit verbannt hat. Auf der anderen Seite die heutige Regierung, die sich wirtschaftlich stark an den Westen anlehnt, gleichzeitig aber versucht, dem Kopftuch neue Wege zu bahnen. Die Frauenerwerbsquote fällt unterdessen immer deutlicher hinter die anderer Mittelmeer-Staaten zurück – und bewegt sich in Richtung Saudi-Arabien. Sind die Frauen mal wieder die Dummen?

PhS © Chamisso

Advertisements


%d Bloggern gefällt das: