Willkommen in der Entertainment-Demokratie

01Jul10

Auch wenn es vielleicht noch nicht jeder mitbekommen hat: Die Medien haben die Macht im Lande übernommen. Und ihr erstes Opfer heißt SPD. Noch einmal Gesine Schwan aufstellen? Niemals – die ist durch. Ein neuer Kandidat? Muss aber unbedingt das Potenzial haben, die Regierungskoalition ganz empfindlich zu irritieren – und nebenbei auch noch die Linken in eine Zwickmühle laufen zu lassen. Kompliment! Da war Gauck absolut der richtige Mann. Entertainment-Faktor 10. Und alle haben sie mitgespielt: Bild am Sonntag, FAZ, Spiegel …

Allmählich dämmert’s jetzt sogar der SPD selbst. Wen wollen die denn in der Zukunft noch als Kandidaten aufstellen? Diese Rollmops-Truppe – mit ihrem Harzer Roller an der Spitze – hat doch einfach keinen Entertainment-Faktor. Wie sagte Gabriel über sich selbst: Der Gauck hat ein Leben, während ich nur eine politische Laufbahn habe. Und mit dieser Leidenschaft für einen überparteilichen Kandidaten zu streiten, das muss doch auf ihn selbst zurückfallen. Da werden wir – d.h. die Medien – demnächst sicher auf Kandidaten wie Günther Jauch oder Harald Schmidt ausweichen müssen. Und das Thema SPD – ist dann durch.

PhS © Chamisso Akademie

Advertisements


%d Bloggern gefällt das: