Her mit der Kohle!

14Jun10

Oder: Warum die Wallonen Sozialisten sind. Und: Warum die Wallonen an einem gemeinsamen Belgien mit den wirtschaftlich stärkeren Flamen unbedingt festhalten wollen. – Damit ist eigentlich schon alles gesagt. Den Wallonen geht es seit dem Niedergang ihrer Kohle- und Stahlindustrie nicht mehr so gut. Von einer erfolgreichen Umstrukturierung kann keine Rede sein. Und da sie von den reicheren Flamen ausgehalten werden, ist ihnen das auch gerade recht. Die Sozialisten sind immer diejenigen, die von anderen was haben wollen.

Wo der Sozialismus heute erntet, hat das Christentum früher gesät. Damals hieß es noch: Geben ist seliger denn Nehmen. Und heute heißt es: Wir wollen 7% mehr Gerechtigkeit. Her mit der Kohle! Und zahlen sollen immer die anderen: der Ackermann, die Banken, die reichen Nachbarn, die Manager, die Millionäre, die besserverdienenden Flamen … Aber das Schönste am Umverteilen ist das Umverteilen selbst. Denn wenn wir es gerecht anstellen wollen, brauchen wir Millionen von Umverteilungs- und Gerechtigkeits-Verwaltungs-Fachkräften. Die dann – schon aus Sorge um ihren Arbeitsplatz – ebenfalls die Sozialisten wählen. Nicht nur in Wallonien.

PhS © Chamisso Akademie

Advertisements



%d Bloggern gefällt das: