Einheitsschule? Ja, wenn …

13Apr10

Viele sagen: Wir wollen länger gemeinsam lernen. In einer Einheitsschule. Was gibt es denn dagegen zu sagen? Gar nichts. Es ist eine hervorragende Idee und es muss unbedingt Wirklichkeit werden. Wenn wir das tatsächlich alle wollen.

Was aber offenbar nicht der Fall ist. Denn gut die Hälfte aller Eltern wollen ihre Kinder gerade nicht in eine Einheitsschule geben. Tun vielmehr alles, um einer solchen Einheits-Zwangsbeglückung zu entkommen. Auch viele Politiker der SPD und Grünen schicken ihre eigenen Kinder lieber auf das Gymnasium als auf die Gesamtschule. Obwohl sie doch immer wieder lauthals von der Idee der Einheitsschule schwärmen.

Das entscheidende Stichwort ist schon gefallen: Zwangsbeglückung. In der DDR hat es gut funktioniert. Aber da musste man die Bevölkerung auch einmauern, um sie so richtig zwangsbeglücken zu können – vom Zwang, mit zwei Jahren kollektiv auf dem Topf zu sitzen, bis zur politisch-kulturellen Gehirnwäsche, die noch zwanzig Jahre nach dem Kollaps der DDR zu besichtigen ist. Der Himmel bewahre uns vor neuen Experimenten dieser Art.

Alle, die ihre Kinder auf eine Einheitsschule schicken wollen, sollten das tun. Und alle, die das nicht wollen, sollten dieselbe Freiheit genießen und das nicht tun müssen. So viel Freiheit muss sein.

PhS © Chamisso Akademie

Advertisements


%d Bloggern gefällt das: