Warum ist Afrika arm?

12Apr10

Die einfache Antwort ist: weil Bob Geldof doof ist. Er hatte 1984, als seine Karriere mit den Boomtown Rats schon lange unter den Aufmerksamkeitspegel gerutscht war, eine grandiose Idee. Das dachte er jedenfalls selbst und er konnte auch viele seiner berühmteren Popmusikkollegen dafür gewinnen. Man nahm gemeinsam einen zuckersüßen Weihnachtstitel auf und verkaufte ihn binnen weniger Tage in einer Auflage von Millionen. Und das dabei und bei einem späteren Megakonzertevent eingenommene Geld wurde ins bürgerkriegszerrissene Äthiopien geschickt. Da hatte es doch vorher diese herzzerreißenden Bilder von hungernden Kindern gegeben.

Im Jahr 2010 ist nun bekannt geworden, dass Millionenbeträge des Geldes, das unter dem Namen Band Aid damals nach Afrika geschickt wurde, direkt in die Hände einer Bürgerkriegspartei gefallen ist. Die damit Waffen für den Bürgerkrieg gekauft hat. Wer nicht davor zurückschreckt, Teile der eigenen Bevölkerung umzubringen oder verhungern zu lassen, wird eben auch nicht davor zurückschrecken, den Überbringer von Hungerhilfe reinzulegen. Damit hätte Band Aid rechnen können oder sogar rechnen müssen. Aber Bob Geldof will es heute noch nicht wahrhaben. Obwohl der BBC verschiedene Zeugenaussagen dieser damaligen Bürgerkriegspartei vorliegen.

Was die Verantwortung Bob Geldofs allerdings ein wenig mildert, ist der Umstand, dass er nicht der Einzige ist. Afrikahilfe wird von uns allen gern als zuckersüße Botschaft an unser eigenes romantisches Gewissen gezahlt, ohne in Afrika genauer hinzuschauen.

PhS © Chamisso Akademie

Advertisements


%d Bloggern gefällt das: