Was ist eigentlich nicht-links?

06Apr10

Klar, wenn du vor zwei Türen stehst, dann weißt du: Die eine Tür ist links und die andere rechts. Aber in der Politik ist das unendlich viel schwieriger, denn die meisten Menschen möchten durch die große breite Mitteltür gehen. Da wird ihnen von linken Ideologen aber eingeredet: Es gibt gar keine Mitte. Nur Schröder hatte sich offenbar geirrt, denn er hielt sich selber für die Mitte. Und auch Bundeskanzlerin Merkel setzt immer noch auf die Mitte, die es angeblich nicht gibt.

Wer sich nicht zur Linken bekennt, ist – so sagen es die Linken – zwangsläufig rechts. Rechts heißt Hitler, Haider, Berlusconi und Geert Wilders. Wer damit nicht in Verbindung gebracht werden möchte, der steht vor derselben Wahl wie Amelie Fried damals in der Odenwaldschule: Willst du kein schwäbischer Spießer sein, musst du ein Linker sein. Diese Art der linken Indoktrination sitzt dann sehr tief. Amelie Fried ist ein beredtes Zeugnis dafür. Und diesen linken Konformismus – auf deutsch: Gleichschritt – nicht mitzumachen, das erfordert gerade von jungen Menschen eine ganze Menge Mut. Zu sagen: Linksextreme und Rechtsextreme sind nicht dasselbe, wie Pest und Cholera auch nicht dasselbe sind, aber der gesunde Menschenverstand liegt immer in der Mitte. Auf englisch: common sense.

PhS © Chamisso Akademie

Advertisements


%d Bloggern gefällt das: